Hauptinhalt

Sozial-Fibel

Wohngemeinschaften für ältere Menschen

Der Wunsch nach Selbstbestimmung und Selbstständigkeit hat in den letzten Jahren zur Entwicklung von neuen Wohnformen für ältere Menschen geführt. Inzwischen sind 169 ambulant betreute Wohngemeinschaften im Sinne von Art. 2 Abs. 3 Pflege- und Wohnqualitätsgesetz für pflege- und betreuungsbedürftige ältere Menschen mit 12 Mieterinnen und Mietern, die alle Angelegenheiten des Zusammenlebens selbst regeln, entstanden. Soweit die Mieterinnen und Mieter selbst dazu nicht in der Lage sind, wird dies durch ein sog. „Angehörigengremium“  (Gremium der Selbstbestimmung) übernommen.

Siehe auch Ambulante Wohn-, Pflege- und Betreuungsformen für Seniorinnen und Senioren

Zuständig: Landratsämter und kreisfreie Städte

zurück zur Übersicht

Alle Stichworte von A bis Z