Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Sozial-Fibel

Logo der Sozialfibel

Alle Stichworte von A bis Z

Bayerische Ehrenamtsversicherung

Zum 01.04.2007 sind mit der Bayerischen Ehrenamtsversicherung ein Sammel-Haftpflicht- und ein Sammel-Unfallversicherungsvertrag für ehrenamtlich/freiwillig Tätige in Kraft getreten. Die von der Staatsregierung mit der Versicherungskammer Bayern abgeschlossenen Verträge schützen insbesondere Ehrenamtliche in den vielen kleinen, rechtlich unselbständigen Initiativen, Gruppen und Projekten. Wer sich in rechtlich selbständigen Vereinen (z. B. öffentliche Ehrenämter, Kirche und Wohlfahrtspflege, Sportvereine) engagiert, ist meistens durch den Träger versichert. Die Versicherungskammer Bayern gibt bei weiteren Fragen Auskunft.

Für Haft- und Unfallversicherung gilt: Der gebotene Versicherungsschutz ist nachrangig (subsidiär). Das heißt, eine anderweitig bestehende Haftpflicht- oder Unfallversicherung (gesetzlich oder privat) geht im Schadensfalle der Landesversicherung vor.

Haftpflichtversicherung

Wer ist versichert?

Versichert sind ehrenamtlich/freiwillig Tätige, die in Bayern aktiv sind oder deren Engagement von Bayern ausgeht. Die ehrenamtliche/freiwillige Tätigkeit sollte in rechtlich unselbständigen Vereinigungen stattfinden. Vereine, Verbände, GmbHs, Stiftungen, etc. sind also weiter in der Pflicht, für den Versicherungsschutz der Ehrenamtlichen zu sorgen.

Wer ist nicht versichert?

  • Die Organisation, für die eine Tätigkeit erbracht wird.
  • Betreute, Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Veranstaltungen, Besucher usw., die nicht ehrenamtlich/freiwillig engagiert sind.
  • Ehrenamtlich/freiwillig Tätige, die für das hier versicherte Haftpflichtrisiko anderweitig abgesichert sind.

Versicherte Leistungen

  • 5.000.000 € pauschal für Personen- und Sachschäden
  • 100.000 € für Vermögensschäden
Pkw-Schäden, auch Rabattverlustschäden, sind von der Bayerischen Ehrenamtsversicherung nicht umfasst.

    Unfallversicherung

    Wer ist versichert?

    Die gleiche Personengruppe wie bei der Haftpflichtversicherung. Jedoch besteht bei der Unfallversicherung auch ein Versicherungsschutz für ehrenamtlich/freiwillig Tätige in rechtlich selbständigen Strukturen (eingetragener Verein, GmbH, Stiftung). Das Wegerisiko ist mitversichert.

    Wer ist nicht versichert?

    • Betreute, Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Veranstaltungen, Besucher, usw., die nicht ehrenamtlich/freiwillig engagiert sind.
    • Personen, für die ein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz besteht.
    • Personen, für die der Träger/die Vereinigung, für die sie ehrenamtlich tätig sind, bereits eine Unfallversicherung abgeschlossen hat.
    • Personen, die über eine private Unfallversicherung verfügen.

    Versicherte Leistungen:

    • 175.000 € maximal bei 100 % Invalidität,
    • 10.000 € im Todesfall
    • 2.000 € für Zusatz-Heilkosten
    • 1.000 € für Bergungskosten

    Zuständig: Bayerische Versicherungskammer

    http://www.stmas.bayern.de/ehrenamt/versicherung/versicherung.php

    zurück zur Übersicht

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Nichts gefunden?

Buebue-1

Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich an unser Bürgerbüro.

Kontakt aufnehmen