Hauptinhalt
Integration gelingt, wenn sich Menschen vor Ort dafür einsetzen.

Engagement vor Ort

Bayernweit setzen sich täglich viele Menschen hauptamtlich und ehrenamtlich für die Integration von Migrantinnen und Migranten ein und gestalten aktiv vor Ort unser gemeinschaftliches Leben. Innerhalb der vergangenen Jahre entstand eine Vielzahl herausragender Projekte, die sich zum Ziel gesetzt haben, Zuwanderinnen und Zuwanderer in unsere Gesellschaft zu integrieren. Mit dem Bayerischen Integrationspreis sowie dem Bayerischen Asylpreis, die gemeinsam von Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller, Landtagspräsidentin Barbara Stamm und der Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung Kerstin Schreyer jährlich vergeben werden, wird herausragendes Engagement im Bereich Integration und Asyl geehrt. Gleiches gilt für die Verleihung der Integrationspreise durch die Regierungen, die vom Freistaat Bayern finanziell unterstützt wird. Mit der Verleihung der Preise verbinden wir die wichtige Botschaft, dass gesellschaftliches Engagement gefördert wird und ein friedliches Miteinander nur gelingen kann, wenn sich alle Akteurinnen und Akteure vor Ort dafür einsetzen.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zu:

Bayerischer Integrationspreis

Seit dem Jahr 2012 wird jährlich ein landesweiter Bayerischer Integrationspreis vergeben. Mit dem Bayerischen Integrationspreis wird hervorgehoben, dass es in Bayern viele positive Beispiele gelungener Integration gibt: Er würdigt Vorbilder besonders gelungener Integration, die Menschen mit ausländischen Wurzeln als Leistungsträger zeigen.

Der Integrationspreis soll Aktivitäten bekannt machen, andere zum Mitwirken anregen und vor allem gute Beispiele anerkennen und wertschätzen. 

Bayerischer Integrationspreis 2018

Der Bayerische Landtag, das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung vergeben in diesem Jahr wieder den „Bayerischen Integrationspreis“. Er steht diesmal unter dem Motto „Startklar für Ausbildung und Beruf - Integration in den Arbeitsmarkt“. In Bayern leben rund 3 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Meilensteine auf dem Weg zu einer gelingenden Integration sind der Zugang zum Arbeitsmarkt und Qualifizierungsschritte, die den Weg dorthin unterstützen. Denn Erwerbsarbeit bedeutet nicht nur ein gesichertes Einkommen und wirtschaftliche Eigenständigkeit, sondern eröffnet auch die Möglichkeit zur aktiven Teilhabe an der Gesellschaft.

An der Ausschreibung können sich Personen, Vereine, Institutionen, Projekte oder Initiativen beteiligen, die sich im Bereich Arbeitsmarktintegration engagieren. Der Bayerische Integrationspreis 2018 ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Dabei kann das Preisgeld auch in Teilsummen auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden. Das Preisgeld ist zweckgebunden und für die Förderung der prämierten Initiativen bzw. Projekte und deren Fortentwicklung einzusetzen. Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine unabhängige Jury aus dem Kreis des Bayerischen Integrationsrates. Die Preisverleihung findet im Mai 2018 im Bayerischen Landtag statt.

Hier finden Sie das Bewerbungsformular zum Download.

Bewerbungen können vom 29. Januar – 11. März 2018  unter Beifügung des Bewerbungsformulars per E-mail eingereicht werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bayerischer Asyl- und Integrationspreis 2017

Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller, Landtagspräsidentin Barbara Stamm und die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Kerstin Schreyer haben gemeinsam den Bayerischen Integrationspreis und den Bayerischen Asylpreis 2017 verliehen. Die Entscheidung über die Preisträgerinnen und Preisträger traf eine vom Bayerischen Integrationsrat bestimmte unabhängige Jury. Schwerpunktthema des Bayerischen Integrationspreises war „Empowerment von Frauen“ und Schwerpunktthema des Bayerischen Asylpreises war „Bekämpfung von Fluchtursachen“ mit dem Schwerpunktthema Frauen. Beide Preise waren jeweils mit 2.500 Euro dotiert.

Bayerischer Integrationspreis 2017

Der Bayerische Integrationspreis 2017 ging an den Verein Frauen für Frauen e. V. Die Gewinner sicherten sich neben Skulptur und Urkunde ein Preisgeld von 2.500 Euro.

Preisträger des Bayerischen Integrationspreises 2017

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Ausgezeichnet: das Engagement für mehr Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein von Migrantinnen.

Bayerischer Asylpreis 2017

Der Bayerische Asylpreis 2017 ging an Marafiki wa Afrika (Freunde für Afrika). Die Gewinner sicherten sich neben Skulptur und Urkunde ein Preisgeld von 2.500 Euro.

Preisträger des Bayerischen Asylpreises 2017

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Preiswürdig: das Engagement für Schulbildungsprojekte für Mädchen in Tansania.

Integrationspreise der Regierungen

Seit 2008 werden über das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration auf regionaler Ebene gelungene Integrationsbeispiele prämiert. Dafür erhalten die sieben Regierungen jedes Jahr Landesmittel für die Auslobung von Integrationspreisen und zur Durchführung von Integrationsforen, um unter dem Motto „Integration vor Ort“ regionale Preisträgerinnen und Preisträger auszuzeichnen.

Integrationspreise der Regierungen 2016

Staatssekretär Johannes Hintersberger und Regierungspräsident Scheufele haben am 16.11.2016 mit dem schwäbischen Integrationspreis Initiativen ausgezeichnet, die sich erfolgreich dafür einsetzen, dass Menschen mit ausländischen Wurzeln in der Region Fuß fassen und Einheimische mit fremden Kulturen vertraut gemacht werden. Das Preisgeld ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert und wurde jeweils in Höhe von 1.000 Euro auf folgende Preisträger aufgeteilt.

  • 1. Projekt „Neue Nachbarschaften im Landkreis Lindau – ein gegenseitiger Gewinn“
  • 2. Projekt „Sprachlabor“ im Landkreis Lindau (Bodensee)
  • 3. Projekt „Interkulturelles Frauenfrühstück“ im Landkreis Günzburg
  • 4. Projekt „Ehrenamtliche Bildungs- und Integrationsmentoren“ im Landkreis Neu-Ulm
  • 5. Projekt App „Integreat“ in der Stadt Augsburg

Die Regierung der Oberpfalz lobte auch 2016 den Integrationspreis für gelungene Integrationsarbeit aus. Vorgeschlagen werden konnten Vorbilder besonders gelungener Integration, welche zum Mitwirken in den Gemeinden, Schulen, Kindergärten, Sport- und Freizeitvereinen und in anderen Gemeinschaften anregen. Teilnahmeberechtigt waren Einzelpersonen, Vereine und Organisationen, die die Integration nachhaltig und erfolgreich unterstützen.

Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller und Regierungspräsident Axel Bartelt verliehen den Integrationspreis der Regierung der Oberpfalz im Spiegelsaal der Regierung. Das Preisgeld mit insgesamt 5.000 Euro wurde auf folgende Preisträger aufgeteilt:

  • 1. Preis in Höhe von 2.500 Euro: Kooperationsprojekt zwischen der Grundschule Hohes Kreuz, dem Arbeitskreis für ausländische Arbeitnehmer e. V., dem Berufsschulzentrum Regensburger Land, der Stadt Regensburg und der Evangelischen Jugendsozialarbeit Regensburg
  • 2. Preis in Höhe von 1.500 Euro: Ballettfreunde Regensburg e. V.
  • 3. Preis in Höhe von 1.000 Euro: Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Kümmersbruck – Theuern – Ebermannsdorf

Hier finden Sie die Pressemitteilung, Integrationspreis Oberpfalz, 2016.

Die Regierung von Oberfranken hat auch im Jahr 2016 den Integrationspreis für gelungene Integrationsarbeit ausgelobt. Mit dem Preis wurden Initiativen ausgezeichnet, die sich erfolgreich dafür einsetzen, dass Menschen mit ausländischen Wurzeln in der Region Fuß fassen und Einheimische mit fremden Kulturen vertraut gemacht werden. Vorgeschlagen werden konnten nachhaltige, erfolgreiche und insbesondere ehrenamtliche Aktivitäten, die in vorbildlicher Weise die Integration der Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Migrationshintergrund in Oberfranken unterstützen.

Das von dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration zur Verfügung gestellte Preisgeld wurde auf folgende drei Preisträger, jeweils dotiert mit 1.650 Euro, aufgeteilt:

  • 1. Preis: Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Coburg e. V.: „Stadtteilmütter Känguru“
  • 2. Preis: Verein iSo – innovative Sozialarbeit Bamberg: „Bamberg im Takt“
  • 3. Preis: SpVgg Oberfranken Bayreuth: „Tor zur Welt“

Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller überreichte gemeinsam mit Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer am 27.10. 2016 den mittelfränkischen Integrationspreis in Nürnberg. Auch in diesem Jahr konnten wieder besonders gelungene, nachhaltige und erfolgversprechende Integrationsprojekte ausgezeichnet werden. Insbesondere Projekte oder Initiativen, die sich in den Bereichen Soziales, Familie, Bildung, Beruf und Arbeitsmarkt, Kultur, Sport, Gesundheit, Wertevermittlung oder Demografie in vorbildlicher Weise für eine gleichberechtigte interkulturelle Partizipation einsetzen, kamen in Betracht.

Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wurde auf folgende vier Preisträger aufgeteilt:

  • 1. Preis mit einem Preisgeld von insgesamt 2.800 Euro ging zu gleichen Teilen an:
    die Städtische Wirtschaftsschule im Röthelheimpark Erlangen für das Projekt „Emily und Rashid“
    und
    das „Interkulturelle Konzertprojekt“ der Staatlichen Berufsschule Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim, für die Gestaltung eines interkulturellen Konzertabends gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Friedrich-Alexander-Gymnasiums Neustadt an der Aisch.
  • 2. Preis i. H. v. 1.200 Euro: Familienzentrum MatZe in Schwabach.
  • 3. Preis i. H. v. 1.000 Euro: Freiwilligenzentrum des Caritasverbands Scheinfeld und Landkreis Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim e. V. für das Projekt „über Zaun und Grenze“

Staatssekretär Johannes Hintersberger und Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer haben am 20. 10. 2016 den unterfränkischen Integrationspreis an drei herausragende Projekte verliehen, die sich unter dem Motto „Miteinander leben – Voneinander lernen“ für gelungene Integrationsarbeit beispielhaft eingesetzt haben.

Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wurde auf folgende drei Preisträger aufgeteilt.

  • 1. Preis i. H. v. 2.500 Euro: „STAR“ Starkes Team Außergewöhnlicher Ruderer; Rudergemeinschaft Olympos Würzburg (ROW) e. V.
  • 2. Preis i. H. v. 1.500 Euro: „AG Integration“: Gelebtes Miteinander an der FOS/BOS Aschaffenburg; Die berufliche Oberschule, Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg
  • 3. Preis i. H. v. 1.000 Euro: „WIR“; Werkstatt.Integration.Runde; Frau Melinda Hillion Mainstockheim (Lkr. Kitzingen)

Frau Staatsministerin Emilia Müller und Regierungspräsident Heinz Grunwald haben am 27.09.2016 den niederbayerischen Integrationspreis an fünf herausragende Projekte verliehen, die sich beispielhaft für ein interkulturelles und gesellschaftliches Zusammenleben eingesetzt haben, indem sie regionale Projekte zur Integration in Niederbayern durchgeführt oder sich aktiv daran beteiligt haben.

Das Preisgeld in Höhe von 5.500 Euro wurde auf folgende fünf Preisträger aufgeteilt.

  • 1. Preis i. H. v. 2.000 Euro:
    Brückenklasse für internationale Jugendliche, Landshut
  • 2. Preis i. H. v. 1.500 Euro:
    Lebensraum Rottal e. V.: Theaterprojekt „Mitten in Niederbayern“
  • 2x 3. Preis i. H. v. je 750 Euro in Vertretung aller ehrenamtlichen Helferkreise an Netzwerk „Willkommen in Vilsbiburg“ und an Arbeitskreis für Vilshofener Asylbewerber e. V. (AVA e. V.) – Aktive Begleitung von Flüchtlingen in allen Lebenslagen
  • Preisträger Anerkennungspreis i. H. v. 500 Euro:
    Grundschule St. Nikola – „Schüler für Schüler“ Patenkinder für Kinder mit Migrationshintergrund

Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller und Regierungspräsidentin Brigitta Brunner haben am 06.12.2016 den oberbayerischen Integrationspreis an fünf herausragende Projekte verliehen, die Integration erfolgreich und nachhaltig vorleben und sich insbesondere in interkommunaler Zusammenarbeit für ein interkulturelles Miteinander einsetzen.

Das Preisgeld in Höhe von 5.500 Euro wurde auf folgende fünf Preisträger aufgeteilt.

  • MigraMed München e. V.
  • InterKulturGarten Pfaffenhofen a. d. Ilm
  • Selbsthelfer e. V., VON Flüchtlingen/Migranten FÜR Flüchtlinge/Migranten Söchtenau
  • Brückenschule Trostberg
  • Asylplus e. V. – Computergestütztes Lernen für Flüchtlinge, Wackersberg

Integrationspreisverleihungen der Regierungen 2015

Ausführliche Informationen zu den Integrationspreisverleihungen 2015 erhalten Sie im folgenden Dokument:

Integrationspreisverleihungen 2015 (PDF)

Weitere Informationen

Hier finden Sie eine Auflistung der verliehenen Integrationspreise, unterteilt nach den einzelnen Regierungsbezirken: