Hauptinhalt

Pressemitteilung

Sozialministerin Müller: "Betreuung der unbegleiteten Minderjährigen ist gesamtgesellschaftliche Aufgabe"

PM 289.14

Die ConSozial ist die jährliche Leitveranstaltung des sozialen Bereichs im deutschsprachigen Raum. Sie widmet sich auch heuer wieder den aktuellsten sozialen Themen, u.a. auch der Asylsozialpolitik. Anlässlich der heutigen Eröffnung der 16. ConSozial im Messezentrum Nürnberg benannte Bayerns Sozialministerin Emilia Müller die gute Betreuung der unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber als eine zentrale Herausforderung. "In Bayern als dem südlichsten Bundesland kommen besonders viele unbegleitete Minderjährige an. Allein für 2014 rechnen wir mit mindestens 3.000 Neuankömmlingen, letztes Jahr waren es noch 574. Die richtige Unterstützung und Begleitung dieser jungen Menschen ist mir ein besonderes Anliegen. Viele von ihnen sind hochmotiviert, daher müssen wir ihnen die Möglichkeit geben, unsere Sprache zu lernen, zur Schule zu gehen und einen Beruf zu erlernen", so die Ministerin. Die Unterbringung und Versorgung leisten die Jugendämter der Kommunen. Der Freistaat unterstützt sie dabei. Müller: "Wir haben damit begonnen, die Minderjährigen auf alle Kommunen in Bayern zu verteilen. Denn bei dieser Aufgabe müssen alle solidarisch mithelfen und nicht nur die Kommunen an den Hauptzugangsrouten. So haben wir aus München zuletzt rund 200 Minderjährige in ganz Bayern verteilen können und die Landeshauptstadt massiv entlastet. Zudem stocken wir die Zuschüsse für die Verwaltungskosten der Kommunen von 800.000 auf 8,5 Millionen Euro in den nächsten Jahren auf."

Aber auch der Bund müsse tätig werden. Er müsse die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die unbegleiteten Minderjährigen über alle Bundesländer verteilt werden können. Bayern hat hierfür am 10. Oktober eine Initiative zur Verteilung dieser Minderjährigen und zur Beteiligung des Bundes an den Kosten der Unterbringung in den Bundesrat eingebracht. "Die Betreuung der unbegleiteten Minderjährigen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Daher müssen alle Bundesländer und auch der Bund ihren Beitrag leisten", so die Ministerin abschließend.

Die ConSozial wird seit 1999 jährlich vom Bayerischen Sozialministerium mit Unterstützung der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege veranstaltet. Zum Thema minderjährige Flüchtlinge wird auf der ConSozial heute Nachmittag um 13.30 Uhr gezeigt, wie sichere Orte für diese Jugendlichen gestaltet werden können. Das Programm zur ConSozial ist abrufbar unter www.consozial.de.