Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Ausgabe November 2015

Keyvisual: Zukunftsministerium - Was Menschen berührt - Bayern sozial: Themen & Trends


NOVEMBER 2015


 

Portrait Johannes HintersbergerPortrait Emilia MüllerSehr geehrte Damen und Herren,

in der neuesten Ausgabe unseres Newsletters „Bayern sozial: Themen & Trends“ informieren wir Sie zu verschiedenen Themen aus der Bayerischen Sozial-, Familien- und Arbeitsmarktpolitik wie beispielsweise der Verleihung des bayerischen Integrationspreises, dem bayerischen Sozialtag in Oberfranken oder dem Auftakt der Bürgerdialoge „Aktiv und selbstbestimmt – älter werden in Bayern“.

Unterschrift Emilia Müller
Emilia Müller

Unterschrift Johannes Hintersberger
Johannes Hintersberger

 

ZAHL DES MONATS

300.000

Euro stehen in den Jahren 2015/2016 für die Förderung von modellhaften Sozialgenossenschaften zur Verfügung. www.sozialgenossenschaften. bayern.de

TERMIN DES MONATS

7. Dezember

An diesem Tag startet die Berufsbildung 2015. Auf der größten bayerischen Messe für die Berufsorientierung informieren rd. 230 Aussteller über duale und schulische Ausbildungsgänge. www.bbk.bayern.de

 


VERLEIHUNG DES BAYERISCHEN INTEGRATIONSPREISES 2015

Foto zum Artikel VERLEIHUNG DES BAYERISCHEN INTEGRATIONSPREISES 2015Am 11. November hat Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller im Maximilaneum gemeinsam mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm und dem Bayerischen Integrationsbeauftragten Martin Neumeyer den Bayerischen Integrationspreis 2015 verliehen. Der Schwerpunkt lag dieses Jahr auf dem Thema Integration und Ehrenamt. Der Türkisch-Deutsche Verein zur Integration behinderter Menschen (TIM) e.V. aus Nürnberg hat die Jury mit seinem hervorragenden und kulturübergreifenden Engagement überzeugt. Türkische und deutsche Ehrenamtliche setzen sich seit 1987 für die gleichberechtigte Teilhabe von älteren Menschen mit Migrationshintergrund sowie Menschen mit Behinderung am sozialen, gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Leben ein. "TIM e.V. verkörpert ein gelungenes Beispiel dafür, wie Menschen mit und ohne Migrationshintergrund nachhaltig auf ehrenamtlicher Basis gemeinsam Verantwortung füreinander übernehmen. Dem gebührt unser aller Anerkennung und Wertschätzung", so die Ministerin. www.integrationspreis.bayern.de


BAYERISCHER SOZIALTAG IN OBERFRANKEN

Foto zum Artikel BAYERISCHER SOZIALTAG IN OBERFRANKENBayerns Sozialministerin Emilia Müller hat am 5. November im Rahmen des dritten Bayerischen Sozialtags das Mehrgenerationenhaus Wunsiedel, die Zusammenhalt e.V. - Nachbarschaftshilfe für Stadt und Landkreis Hof und das Quartierskonzept „In der Heimat wohnen“ in Teuschnitz besucht. Im Anschluss an die Besuche lud Müller zusammen mit der Stadt Forchheim zum gemeinsamen Sozialempfang, bei dem besonders engagierte Ehrenamtliche aus Oberfranken ausgezeichnet wurden. Müller betonte: „Wir in Bayern haben eine lebendige Kultur des Ehrenamtes. Bei uns engagieren sich 3,8 Millionen Menschen ehrenamtlich. Das ist mehr als ein Drittel der bayerischen Bevölkerung und ein gutes Zeichen des Zusammenhalts in Bayern. Unsere Ehrenamtlichen machen Bayern zu dem was es ist: eine lebens- und liebenswerte Heimat.“ mehr


MEINUNGSAUSTAUSCH MIT DEM BAYERISCHEN JUGENDRING

Foto zum Artikel MEINUNGSAUSTAUSCH MIT DEM BAYERISCHEN JUGENDRINGStaatssekretär Johannes Hintersberger tauschte sich am 14. Oktober mit dem Landesvorstand des Bayerischen Jugendrings (BJR) aus. Der BJR ist der wichtigste Partner der Staatsregierung bei der Gestaltung und Umsetzung ihrer jugendpolitischen Ziele und erreicht mit seinen Mitgliedsverbänden rund zwei Drittel der bayerischen Jugendlichen. Wichtigstes Thema des Meinungsaustauschs war die Umsetzung des mit Mitteln der Staatsregierung unterstützten BJR-Aktionsprogramms „Flüchtlinge werden Freunde“. In ausgewählten Modellregionen in ganz Bayern werden die Interessierten und Engagierten der Jugendarbeit angeregt und unterstützt, Angebote der Jugendarbeit für junge Flüchtlinge zu entwickeln. www.fluechtlinge-werden-freunde.de


BILANZ ZUR CONSOZIAL 2015 IN NÜRNBERG

Foto zum Artikel BILANZ ZUR CONSOZIAL 2015 IN NÜRNBERG‚SELBSTBESTIMMT LEBEN – INKLUSION GESTALTEN – SOZIALES PFLEGEN‘ – so lautete das Motto der 17. ConSozial in der NürnbergMesse. Vom 21. bis 22. Oktober präsentierten sich 238 Aussteller auf einer Fläche von knapp 4.700 Quadratmetern. Wie im letzten Jahr kamen über 5000 Besucher. Zum großen Ziel der Inklusion wies die Ministerin auf die Bedeutung des Programms ‚Bayern barrierefrei‘ hin: „Die Staatsregierung stellt für dieses und das nächste Jahr über 200 Millionen Euro bereit. Damit sollen Barrieren beseitigt werden, die behinderten Menschen ein selbstbestimmtes Leben erschweren. Eines unserer wichtigsten Ziele: der barrierefreie Umbau öffentlich zugänglicher staatlicher Gebäude“. mehr


START BÜRGERDIALOGE „AKTIV UND SELBSTBESTIMMT – ÄLTER WERDEN IN BAYERN“

Bayerns Sozialministerin Emilia Müller hat am 26. Oktober in Regensburg den ersten von drei Bürgerdialogen nach dem Motto „Politik für ältere Menschen heißt Politik mit älteren Menschen“ eröffnet. „Die Bedeutung und Vielfalt des Alters sowie die damit verbundenen Erfahrungen und Bedarfe der älteren Menschen müssen Grundlage einer modernen Seniorenpolitik sein“, so die Ministerin. Aufbauend auf den Bürgerdialogen sollen bis Mitte 2017 seniorenpolitische Leitlinien erarbeitet und veröffentlicht werden. Weitere Bürgerdialoge finden im November in München und Nürnberg statt: mehr


 

 

 

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Reden & Interviews

Logo Standpunkt

Reden, Artikel und Interviews der Sozial­minis­ter­in Emilia Müller und des Sozialstaatssekretärs Johannes Hintersberger.

Standpunkt

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z