Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Ausgabe Juli 2015

Keyvisual: Zukunftsministerium - Was Menschen berührt - Bayern sozial: Themen & Trends


JULI 2015


 

Portrait Johannes HintersbergerPortrait Emilia MüllerSehr geehrte Damen und Herren,

das Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration hat seit dem 30. Juni 2015 Verstärkung durch den bisherigen Finanzstaatssekretär Johannes Hintersberger. Dadurch wird die Bedeutung der wichtigen sozialpolitischen Themen weiter in den Fokus gerückt. Zu den aktuellen Entwicklungen aus der Bayerischen Sozial-, Familien- und Arbeitsmarktpolitik informieren wir Sie in der neuesten Ausgabe unseres Newsletters „Bayern sozial: Themen & Trends“.

Unterschrift Emilia Müller
Emilia Müller

Unterschrift Johannes Hintersberger
Johannes Hintersberger

 

ZAHL DES MONATS

100.393

Für so viele bayerische Kinder wurde im 1. Quartal 2015 Betreuungsgeld geleistet. Damit können Eltern die Kinderbetreuung nach ihrer Wahl organisieren. mehr

TERMIN DES MONATS

28. Juli

Der Staatsempfang für ehrenamtlich Tätige im Asylbereich findet mit Herrn Staatssekretär Hintersberger in München statt.

 


STAATSEMPFANG „ZUKUNFT INTEGRATION“

Foto zum Artikel STAATSEMPFANG „ZUKUNFT INTEGRATION“Beim Staatsempfang „Zukunft Integration“ am 30. Juni im Kaisersaal der Residenz München wurden die Eckpunkte des Bayerischen Integrationskonzepts präsentiert. Am Staatsempfang nahmen unter anderen Staatsminister Joachim Herrmann, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Integrationsbeauftragter Martin Neumayer und Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger teil. „Integration ist für unsere Gesellschaft eine große Herausforderung, bietet aber auch neue Chancen. Die Staatsregierung hat daher bereits im November 2014 gemeinsam mit Experten und Praktikern mit der Fortschreibung des Integrationskonzeptes für Bayern begonnen", so Bayerns Integrationsministerin Müller anlässlich des Staatsempfangs. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Uraufführung des Integrationsspots "Bayerische Sinfonie", den Herr Ministerialdirektor Dr. Gruber erläuterte. mehr


10 JAHRE ZBFS - „MODERN – SOZIAL – FÜR DIE MENSCHEN“

Foto zum Artikel 10 JAHRE ZBFS - „MODERN – SOZIAL – FÜR DIE MENSCHEN“Anlässlich 10 Jahre Zentrum Bayern Familie und Soziales kamen am 6. Juli geladene Gäste aus ganz Bayern zur Jubiläumsfeier nach Bayreuth. „Das ZBFS ist der Ansprechpartner für eine Vielzahl von sozialen Themen, die unsere Bürger direkt betreffen. Viele der Leistungen des ZBFS machen erst so manche Lebensplanung möglich“, sagte Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger anlässlich der Feierstunde und dankte insbesondere den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ZBFS für die persönliche Beratungsarbeit. „Getreu dem Motto ‚Modern - sozial - für die Menschen‘ arbeitet das ZBFS beständig an Verbesserungen und Verfahrensvereinfachungen. So können Eltern seit 1. Juli, pünktlich zum Start des ElterngeldPlus, ihren Antrag auch online stellen“, berichtete der Präsident des ZBFS, Dr. Norbert Kollmer. www.zbfs.bayern.de/10jahre


INKLUSIVE NACHMITTAGSBETREUUNG AN SCHULEN

Foto zum Artikel INKLUSIVE NACHMITTAGSBETREUUNG AN SCHULENAm 24. Juni wurden die Ergebnisse zum Modellprojekt „Inklusive Nachmittagsbetreuung für Kinder und Jugendliche mit Behinderung an Schulen“ vorgestellt. Das wissenschaftlich begleitete Projekt der gemeinsamen Nachmittagsbetreuung von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderung erfolgte an der Münchner Grund- und Mittelschule an der Schrobenhausener Straße. Sozialministerin Müller war begeistert vom Resultat: „Für die Kinder ist es eine Selbstverständlichkeit, dass ihre Klassenkameraden – auch diejenigen mit einer Behinderung – Teil der gemeinsamen Nachmittagsbetreuung sind. Davon profitieren alle. Das belegen die Ergebnisse aus unserem Modellprojekt eindrucksvoll. Mein Dank gilt allen Beteiligten an diesem Projekt, vor allem der Elterninitiative Mittagsbetreuung, der IG-Feuerwache und dem Heilpädagogischen Centrum Augustinum“, so die Ministerin. Der Bericht ist abrufbar unter www.stmas.bayern.de/behinderung/


ERÖFFNUNG DER AUFNAHMEEINRICHTUNG IN SCHWEINFURT

Bayerns neuer Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger besuchte am 6. Juli gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt, Sebastian Remelé, und dem Regierungspräsidenten von Unterfranken, Dr. Paul Beinhofer, die Aufnahmeeinrichtung in Schweinfurt. „Damit sind wir einen entscheidenden Schritt weiter bei unserem Ausbau der Erstaufnahmeeinrichtungen in Bayern. Ziel ist es, die Kapazitäten in der Erstaufnahme insgesamt auf bis zu 15.000 Plätze aufzustocken“, so Sozialstaatssekretär Hintersberger. Die neue Aufnahmeeinrichtung in Schweinfurt wurde am 1. Juli zunächst mit 250 Plätzen eröffnet, im Monat August soll die Kapazität dann bei insgesamt 540 Plätzen liegen. Sie ergänzt die bestehenden Einrichtungen in Zirndorf, München und Deggendorf mit ihren zahlreichen Dependancen. mehr


ZEHN MILLIONEN FÜR INNOVATIVE ARBEITSMARKTPROJEKTE IN BAYERN

Foto zum Artikel ZEHN MILLIONEN FÜR INNOVATIVE ARBEITSMARKTPROJEKTE IN BAYERNDer Innovationsausschuss des Europäischen Sozialfonds in Bayern gab den Startschuss für 20 Pilot- und Modellprojekte für den bayerischen Arbeitsmarkt. Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller begrüßte das Ergebnis: "Mit Hilfe der ausgewählten Projekte werden wir innovative Lösungen zur zukünftigen Arbeits-marktpolitik entwickeln und erproben. Wir investieren dafür insgesamt rund zehn Millionen Euro, die Hälfte davon aus dem Europäischen Sozialfonds. So leisten wir einen wichtigen Beitrag für einen zukunftsfähigen Arbeitsmarkt in Bayern, der neue Wege zur Sicherung des Fachkräftebedarfs beschreitet". mehr.


 

 

 

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Reden & Interviews

Logo Standpunkt

Reden, Artikel und Interviews der Sozial­minis­ter­in Emilia Müller und des Sozialstaatssekretärs Johannes Hintersberger.

Standpunkt

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z