Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Veranstaltung "Inklusion in Bayern!"

Gemeinsame Veranstaltung mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

Mehr Chancen für Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt!

29. Juli 2013  „Es ist mir ein zentrales Anliegen, Menschen mit Behinderung ein möglichst selbst-bestimmtes und gleichberechtigtes Leben inmitten unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Dazu gehört ganz selbstverständlich auch eine weitreichende Teilhabe am Arbeitsleben. Gerade der steigende Fachkräftebedarf bietet für Unternehmen eine hervorragende Gelegenheit, mehr Menschen mit Behinderung dauerhaft in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Sie sind hoch motiviert und leistungsfähig, werden aber oft mit Vorurteilen konfrontiert. Wir können uns diese Barrieren in den Köpfen nicht länger leisten! Angesichts des bestens aufgestellten bayerischen Arbeitsmarkts, appelliere ich an die Unternehmen, das Potenzial von Menschen mit Behinderung stärker zu nutzen. Berufliche Inklusion gelingt nur, wenn alle das Potenzial von Menschen mit Behinderung erkennen. Ich freue mich deshalb sehr, dass ich mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft einen engagierten Mitstreiter an meiner Seite habe und wir heute eine gemeinsame Erklärung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben unterzeichnet haben. So schaffen wir es gemeinsam, noch mehr Arbeitgeber für dieses Thema zu sensibilisieren“, so Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer anlässlich der gemeinsam mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft ausgerichteten Veranstaltung „Inklusion in Bayern!“ in München.

vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt erklärte: „Menschen mit Behinderung am richtigen Arbeitsplatz, in der richtigen Weise eingesetzt, sind wertvolle Mitarbeiter, die ihre Arbeit oft noch motivierter und engagierter als andere verrichten. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung können wir es uns nicht leisten, diese Talente außen vor zu lassen. Die Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt ist deshalb nicht nur eine gesellschaftspolitische Aufgabe, sondern betriebswirtschaftlich sinnvoll und volkswirtschaftlich notwendig. Derzeit sind allein 900.000 schwer behinderte Menschen in Beschäftigung. Um die erfreuliche Entwicklung der letzten Jahre auf diesem Gebiet fortzusetzen, müssen wir gemeinsam betonen, dass ‚behindert‘ nicht mit ‚leistungsgemindert‘ gleichzusetzen ist. Damit es noch mehr werden, setzen sich die Unternehmen aktiv für die Ausbildung und die berufliche Integration behinderter Menschen ein.“

Das Bayerische Sozialministerium und die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft sind sich einig, dass es ein wichtiges gesellschaftliches Ziel ist, Menschen mit Behinderung soweit als möglich die Chance zu geben, sich nach ihren individuellen Fähigkeiten am Erwerbsleben zu beteiligen. Die Erklärung ist eine Initialzündung, damit Inklusion im Arbeitsleben noch mehr in die Tat umgesetzt wird. Deshalb wurde in der Erklärung u. a. festgelegt, dass für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung verstärkt geworben werden soll, um den Bewusstseinswandel weiter voranzubringen.

Der Bayerische Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention, den der Ministerrat am 12. März dieses Jahres nach einem umfassenden Prozess der Partizipation beschlossen hat, enthält zahlreiche Maßnahmen und Programme für einen inklusiven Arbeitsmarkt. So können beispielsweise Arbeitgeber, die einen neuen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz für Menschen mit Behinderung schaffen, über das Bund-Länder-Programm ‚Initiative Inklusion‘ Prämien bis zu 10.000 Euro erhalten. Nähere Informationen unter www.stmas.bayern.de/arbeitswelt/projekte/index.php#beruforientierung.

Informationen zu Förderprogrammen sowie Beratung erteilt das Zentrum Bayern Familie und Soziales. Häufig gestellte Fragen von Arbeitgebern beantwortet die „Arbeitgeber-Schnellinfo“ unter www.zbfs.bayern.de/behinderung-beruf/arbeitgeber/schnellinfo/.
 

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Inklusion in Bayern

Inklusion Marg

inklusion-in-bayern.de

Behindertenbeauf­tragte Bayern

Portrait Behindertenbeauftragte Irmgard Badura

behindertenbeauf­tragte.bayern.de

UN-Behinderten­rechtskonvention

Logo United Nations - UN

United Nations

Umsetzung der UN-Konvention in Bayern

Schwerpunkte der baye­risch­en Po­li­tik für Men­schen mit Be­hin­der­ung im Lich­te der UN-Be­hin­der­ten­rechtss­konvention

Der Aktionsplans zum Herunterladen

Nationaler Aktionsplan der Bundes­re­gier­ung

Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bundeministerium für Arbeit und Soziales

Wegweiser für Menschen mit Behinderung

Logo Zentrum Bayern Familie und Soziales

zbfs.bayern.de

Miteinander - Zukunft Inklusion

Miteinander-zukunft-inklusion

Inklusion in Bayern: Alle sind dabei - mit und ohne Behinderung!

Broschüre (DIN lang), 12 Seiten, September 2015